Kostenlose Logo-Creator im Content Creator Test

Unser Junior Content Creator Jonas hat sich 3 verschiedene Logo Creator angesehen und diese bewertet.

Logo Creator 1 – Adobe Spark

Der Auftritt

Adobe Spark hat ein sehr cleanes und optimiertes Layout, so wie wir es von Adobe gewohnt sind. Außerdem ist dieses Tool sehr einfach zu bedienen und führt einen sehr intuitiv durch den Prozess.

Der Prozess

Zu Beginn wählst du dir aus vielen verschiedenen Vorlagen eine aus. Damit mit der Suche nicht zu viel Zeit verschwendet wird, gibt Adobe dir die Möglichkeit die Presets nach Plattform, Farbe und Stimmung zu durchsuchen. Bist du mit deiner Wahl zufrieden, muss nur noch ein Klick auf das Template erfolgen und schon wird es im Editor geöffnet. Nun kann das Designen beginnen.

Als Nächstes folgt wohl der spannendste Teil vom ganzen Logo – das modifizieren. In diesem Schritt kannst du nach Lust und Laune Schriftarten und Farben ändern oder eigene Fotos ins Logo einfügen. Auch hier bietet Adobe wieder Abhilfe mit tausenden Schriften und Stock-Images. Sogar das einfügen von Stickern und erstellen von Textanimation ist kein Problem.

Außerdem musst du dir über die unzähligen Bildabmessungen auf verschiedenen Internetplattformen keine Gedanken mehr machen, das übernimmt Adobes KI. Das einzige was du machen musst, ist die gewünschte Plattform auswählen.

Zu guter Letzt speicherst du dein Logo ab oder teilst es mit anderen Usern.

Was funktioniert gut ?

Das Tool ist einfache zu bedienen und gut geeignet um ein schlichtes Logo zu erstellen.  Wie schon oben angesprochen, löst Adobe das Probleme mit den Bildabmessungen sehr gut und einfach. Eine KI kümmert sich um die Anpassungen für die unzähligen Internetplattformen.

Was funktioniert nicht so gut ?

Personalisierungsoptionen sind nur begrenzt möglich, wodurch du nur eine Wahl aus 4 Stilen hast. Bei der Anpassung des ausgewählten Templates benutzt du einen Zufallsgenerator. 

Die Benutzerfreundlichkeit

Es ist akzeptabel, leider hast du beim Erstellen deines Logos nur eine begrenzte Auswahl an Templates zur Verfügung. Des Weiteren finde ich den Zufallsgenerator eher nervig und unpraktisch. Definitiv ein Kritikpunkt, an dem Adobe arbeiten sollte.

Rating: 6/10

 

 

Logo Creator 2 – Hatchful

Der Auftritt

Hatchful ist sehr einfach. Du suchst eine Branche aus und dann gibt es verschiedene Stile, aus denen du wählen kannst. Danach wird der Firmenname und der Slogan eingegeben. Zu guter Letzt wählst du eines von den unzähligen Templates aus und passt es nach deinen Wünschen an.

Der Prozess

Zuerst wählst du einen Bereich aus, beispielsweise Technik oder Fashion. Danach entscheidest du dich für einen Style – dabei hast du eine breite Auswahl, von futuristisch bis hin zu energetisch. Wenn das erledigt ist, gibst du deinen Firmennamen und den dazugehörigen Slogan ein. Anschließend gibst du an wo das Logo verwendet werden soll (Website, Social Media, Druck,…)

Das Tool spuckt dir daraufhin verschiedene Logo-Templates mit deinem Slogan und Firmennamen aus und du musst nur noch eines davon auswählen. Damit kannst du dann Designer spielen. Es können Schriften, Farben, Icons und Layout angepasst werden. Wenn du fertig bist mit dem Personalisieren deines Logos kannst du es als SVG oder JPG runter laden.

Was funktioniert gut ? 

Das Tool ist schlicht gehalten, besitzt aber dennoch ein modernes Design, Die Bedienung ist mehr als einfach, du wirst durch jeden Schritt begleitet und am Ende kommt dabei ein cooles Logo raus.

Was funktioniert nicht so gut ? 

Generelle ist eine übermäßige Personalisierung nicht wirklich möglich. Es gibt eben die paar Punkte wie Farbe, Schriften, Icons oder Layouts. Was bei den Farben ebenfalls negativ auffällt ist, dass du keine eigenen Farbcodes verwenden kannst. 

Die Benutzerfreundlichkeit

Sehr einfach anwendbar und daher perfekt für eine schnelle, einfache (aber eher unpersönliche) Logokreation.

Rating: 8/10

 

Logo Creator 3 – FreeLogoServices

Der Auftritt

Die Website von FreeLogoServices ist im Hinblick auf UX/UI sehr veraltet und hat auf jeden Fall Überarbeitungsbedarf. Dieser Fakt zieht sich aber wie ein roter Faden durch den ganzen Designprozess. Logos sehen schon in der Vorschau schlecht aus, Kontrast und Auflösung sind unterdurchschnittlich. Es gibt zwar hier und da Mal ein paar Möglichkeiten etwas zu verändern, doch im Großen und Ganzen ist das Tool eher mager unterwegs. 

Der Prozess

Nachdem du auf den „Kostenlos Logo erstellen“ Button geklickt hast, wirst du auf eine Seite weiter geleitet, auf der du eine Branche auswählst und den Firmennamen und den Slogan eingibst. Danach wählst du die Logo Richtung und die Schriften aus, hier gibt es sehr wenig Auswahl. Das selbe Prozedere durchläufst du mit den Layout Möglichkeiten. Anschließend bekommst du, wie auch schon von den anderen Logo-Tools bekannten Templates, die du verändern kannst. Text und Farbe können noch verändert werden und dann ist das Logo schon bereit für den Download.

Was funktioniert gut ? 

Einfache Auswahl und sehr intuitiv zu bedienen. 

Was funktioniert nicht so gut ?

Die Logos sind einfach wirklich schlecht es fehlen teilweise kräftige Kontraste und eine scharfe Auflösung.  

Die Benutzerfreundlichkeit

Ganz okay, die Website ist nicht besonders schön (reflektiert auch die Logodesigns) aber sie funktioniert. 

Rating: 2/10

Teilen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
E-Mail