nft-content-marketing-header

Die Sache mit den NFTs

Als Content Creator wurde ich in den letzten Monaten vermehrt von Freunde, Kollegen und Bekannten nach meinen Ansichten zu NFTs befragt. Mir war dieser Begriff nicht fremd, jedoch habe ich mich auch nie mit NFTs im Detail beschäftigt. Da ich dachte, dass es sich bei NFTs um einen Spaß für reiche Querulanten wie Elon Musk oder Jack Dorsey handelt. Doch wie sehr ich mich geirrt hab. 

Was zur Hölle ist ein NFT?

NFT UnicornNFT steht fĂĽr Non-Funigble Token. Non-Fungible bedeutet ins Deutsche ĂĽbersetzt „nicht ersetzbar“. Fungible Gegenstände bzw. Werte können ausgetauscht werden, wie zum Beispiel ein 100 Euro Schein – dieser kann durch einen anderen 100 Euro Schein oder zwei 50 Euro Scheine ersetzt werden, ohne an Wert zu verlieren. Immobilien zum Beispiel sind „nicht fungibel“, weil man diese nicht einfach so gegeneinander austauschen kann.

NFTs bedienen sich der Blockchain Technologie. Ähnlich wie die Crypotwährung Bitcoin. Das besondere an Blockchains: Daten werden nicht an einem zentralen Ort gespeichert, sondern auf zahlreichen Rechnern gleichzeitig. Das macht die Daten, welche auf der Blockchain sind, besonders fälschungssicher.

T fĂĽr Token

Damit ihr ein digitales Kunstwerk als NFT verkaufen könnt, wird der Besitz dieses Kunstwerks auf eine der vielen Blockchains geschrieben. Die Blockchain Ethereum ist dabei sehr beliebt. Dieser Prozess wird auch „minting“ (Prägung) genannt. Der Besitz (Token) eines NFT Kunstwerks wird also auf der gesamten Blockchain nachvollziehbar abgespeichert. Man kann NFTs sozusagen als digitale Sammlerstücke sehen. 

Aber welche Rolle spielen NFTs fĂĽr Content Creator?

Egal ob Bilder, Musik, Illustrationen oder Animationen, man kann alles als ein NFT verkaufen. Das ermöglicht uns, den Content Creatorn, völlig neue Wege unsere erstellten Kunstwerke zu monetarisieren. Klar, bis jetzt gelang es nur großen und bereits bekannten Künstlern viel Geld mit ihrer NFT Kunst zu verdienen, aber Künstler mit einem breiten Social Media Following, konnten mittlere und auch größere Erfolge ernten. 

Und hier kommt Content Marketing ins Spiel!

Content Marketing ist eine ideale Marketingstrategie, um dich als Digital Artists zu positionieren und im weiteren Schritt erfolgreich NFTs zu verkaufen, denn du musst im ersten Schritt die Menschen auf deine Kunst (also deinen Content) aufmerksam machen. Denn ohne passendes Marketing bleibst du auf den Kosten für deine NFTs sitzen. 

Content Marketing rocksJa, um NFTs zu verkaufen braucht du ein Startkapital von ca. 100 bis 200€, je nachdem was du vor hast. Denn das „minting“ deiner digitalen Kunst ist nicht kostenlos. Der Einstiegspreis hängt auch vom Ethereum Kurs und der Tageszeit ab. 

Wenn du vor hast, mit deiner Kunst auf NFT Basis Geld zu verdienen, musst du diese zuerst bekannt machen. Denn Menschen kaufen eher von dir, wenn sie dir vertrauen. Und Vertrauen schaffst du unteranderem durch Content Marketing. 

Eine mögliche Strategie könnte wie folgt lauten: 

  • Erstelle ein Instagram-Profil mit deiner Digitalen Kunst.
  • Schreibe einen Blog ĂĽber deinen kreativen Prozess beim Erstellen dieser Kunst. 
  • Erstelle leichte Youtube Tutorials ĂĽber deine everyday-tools. 
  • Wende Storytelling an, um deine Geschichte quer ĂĽber die ganzen Channels zu erzählen. 

Denn deine NFTs bringen dir nichts, wenn sie nicht gesehen werden. Marketing ist auch hier von außerordentlicher Wichtigkeit für den Erfolg. 

Aber was passiert mit deiner Kunst, wenn du sie als NFT verkaufst?

Im Grunde genommen nichts. Du kannst sie weiterhin in den sozialen Medien veröffentlichen und jeder kann sie sich weiterhin runterladen. Du überschreibst dem Käufer auch nicht das Urheberrecht. Es ist lediglich der Besitzanspruch, welcher verkauft wird. Ja, richtig gehört, die Menschen die Unsummen an Geld für NFTs ausgegeben haben, geben sich mit dem Wissen zufrieden, dass sie der Besitzer eines Werkes sind. Dieses Werk kann aber weiterhin öffentlich zugänglich gemacht werden und die Besitzer können nichts dagegen unternehmen. 

NFTs bedienen sich der Verknappung, denn jedes NFT ist einzigartig und wir Menschen streben danach Dinge zu besitzen, die nicht jeder besitzen kann. Das liegt dem Erfolg von NFTs auch zu Grunde. Deshalb sehen viele Experten in dem jetzigen NFT Boom eine Blase, die bald platzen wird. Andere wiederum eine neue Revolution, die nicht nur die Kreativbranche aufwirbeln wird. 

Ich für meinen Teil bin noch sehr skeptisch was NFTs angeht, aber doch sehr verleitet einen Selbsttest zu machen und meine Kunst zu verkaufen. 

Teilen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
E-Mail